Sport

Fak­ten zu Olym­pia 2021 in To­kio

Tokio und Japan

•    Tokio ist Japans bevölkerungsreichste Stadt mit 9,56 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern und ist zum zweiten Mal nach 1964 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele.
•    Es gibt insgesamt 37 Spielstätten, die meisten in Tokio. 19 von ihnen wurden extra für Olympia gebaut. Davon werden 10 nach der Olympiade wieder abgebaut.
•    Tokio ist uns in der Zeit 7 Stunden voraus. Wenn du also hier aus der Schule kommst, gehen die japanischen Kinder schon wieder ins Bett.
•    Die Flugzeit von Frankfurt (Deutschland) nach Tokio (Japan) beträgt 11 Stunden.

Olympia in Zahlen

•    Die Olympischen Sommerspiele finden vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in der japanischen Hauptstadt Tokio statt.
•    Es nehmen rund 11400 Athletinnen und Athleten aus 206 Nationen teil.
•    Sie messen sich in 339 Wettbewerben in 33 Disziplinen.
•    Neu sind dieses Mal dabei: Baseball/ Softball, Karate, Sportklettern, Skateboard, Surfen, BMX-Freestyle. Damit soll ein jüngeres Publikum angesprochen werden, also ihr!
•    Vergleich: Die ersten Olympischen Sommerspiele der Neuzeit fanden 1896 in Athen (Griechenland) statt mit rund 240 Athletinnen und Athleten aus 12 Nationen (Ländern) und 9 Disziplinen (Sportarten).
•    Die Eröffnungsfeier beginnt am 23. Juli um 20:00 Uhr japanischer Ortszeit – bei uns in Deutschland also um 13:00 Uhr.
•    Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schickt 434 Athletinnen und Athleten aus Deutschland nach Tokio.

Einmarsch der Teams während der Eröffnungsfeier

Das griechische Team läuft traditionell als Erstes ins Olympiastadion ein (Denn in Griechenland liegt der Ursprung der Spiele. Im griechischen Ort Olympia sollen schon vor 2500 Jahren die ersten Olympischen Spiele abgehalten worden sein.). Das Flüchtlingsteam soll unmittelbar hinter Griechenland ins Stadion einmarschieren. Das Team der japanischen Gastgeber bildet das Schlusslicht.  Vor Japan laufen die Ausrichter der folgenden beiden Olympischen Spiele ein. Das sind Frankreich (Paris 2024) und die USA (Los Angeles 2028).

Was ist das Flüchtlingsteam?

Wie schon 2016 bei der Olympiade in Rio de Janeiro (Brasilien) gibt es ein internationales Flüchtlingsteam. Es besteht aus 29 Athletinnen und Athleten. 7 von ihnen leben in Deutschland. Sie werden wegen ihrer sportlichen Leistungen ausgewählt. Es wird darauf geachtet, dass es innerhalb des Teams eine gleichmäßige Verteilung an Männern, Frauen und Herkunftsländern gibt. Das Programm wird vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) unterstützt.

Das Olympia Maskottchen Miraitowa und das Pralympics Maskottchen Someity von Tokio 2021 auf der Rückseite eines Busses

Das Olympia-Maskottchen

Das Maskottchen Miraitowa ist eine futuristische Figur mit Kulleraugen und Superkräften, über deren Design Schulkinder mit abgestimmt haben. Der Name des in Blau gehaltenen Charakters Miraitowa ist angelehnt an die japanischen Wörter "mirai" (Zukunft) und "towa" (Ewigkeit).

Die Medaillen

Erstmals werden bei Olympischen Spielen Recycling-Medaillen vergeben. Der japanische Designer Junichi Kawanishi kreierte sie aus Edelmetall, das aus gespendetem Elektroschrott gewonnen wurde.

 

Paralympics in Zahlen

•    Die Paralympischen Sommerspiele finden vom 24. August bis zum 5. September 2021 ebenfalls in der japanischen Hauptstadt Tokio statt.
•    Es nehmen rund 4500 Athletinnen und Athleten aus 206 Nationen teil.
•    Sie messen sich in 539 Wettbewerben in 22 Disziplinen.
•    Neu im Programm sind Badminton und Taekwondo, dafür wurden Segeln und 7er-Fußball gestrichen. Damit gibt es nur noch ein Blindenfußball-Turnier, bei dem fünf gegen fünf gespielt wird.
•    Vergleich: Die ersten Paralympischen Sommerspiele fanden 1960 in Rom (Italien) statt mit 400 Athletinnen und Athleten aus 23 Nationen (Ländern) und 9 Disziplinen (Sportarten).
•    Die Eröffnungsfeier findet am 24. August statt.
•    Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) schickt rund 250 Athletinnen und Athleten aus Deutschland nach Tokio.
•    Wie bei Olympia werden auch bei den Paralympics erstmals Recycling-Medaillen aus gespendetem Elektroschrott vergeben.

Das Paralympics-Maskottchen

Das Maskottchen Someity ist eine futuristische Figur mit Kulleraugen und Superkräften, über deren Design Schulkinder mit abgestimmt haben. Someity ist pink-weiß-farben, ihr Name steht für die Kirschblütensorte "someiyoshino" und das englische "so mighty" (so mächtig).

Erfahre noch mehr!

Deine Meinung

  • Ist super
    93
  • Ist lustig
    64
  • Ist okay
    87
  • Lässt mich staunen
    121
  • Macht mich traurig
    89
  • Macht mich wütend
    90

Eure Kommentare

Jap
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
😃cool