Natur und Mensch

Ze­bra­fin­ken-Steck­brief

Zebrafinken (Australische)

  • (Allgemeiner) Lateinischer Name: Taeniopygia guttata (Australischer bzw. wilder Zebrafink: Taeniopygia guttata castanotis.
  • Familie: Prachtfinken (Singvögel)
  • Lebensraum: Australien, nicht Tasmanien! Nicht an Australischen Küsten. Sundainseln bzw. Teilweise Indonesien = Unterart. (Beliebter Ziervogel in Deutschland.)
  • Merkmale: Männchen dunkelorange Wangenflecken, dunkelorange Flügeldecken bzw. Flanke (Unter dem Flügel) mit weißen Punkten, schwarz-weiß gestreifte Brust und Schwanz (Name). Unter den Streifen schwarzer, ovaler Fleck. (Meistens) Männchen intensiver, roter Schnabel. Weibchen Dunkel- bis Schiefergrau, mit leicht gelblich-lehmfarbenem (beige) Bauch. Auch Weibchen haben einen schwarz-weißen Schwanz. Timor-Zebrafink (Unterart) keine Streifen auf der Brust.
  • Größe: ca. 11 cm. lang. ca. 10 Gramm schwer.
  • Andere Details: Kann lange ohne Wasser auskommen: Wenn es Wassermangel gibt, verdickt sich das Blut der Zebrafinken, und bei Ausscheidungen wird weniger Wasser und andere Nährstoffe abgegeben.
  • Brut: Das Männchen paart sich bei günstigen Wetter- und Nahrungsbedingungen. Wenige Tage später legt das Weibchen 4-6 ca. 15 Millimeter große Eier, die fast weiß sind. Ihre Nester bauen sie in der Natur i.d.R. auf Astgabeln. Männchen und Weibchen brüten abwechselnd. Nach 12-16 Tagen schlüpfen die Jungen. Nach 22-25 Tagen verlassen sie das Nest, kehren jedoch zum Schlafen wieder zurück. Ca. 6 Monate bis zur Geschlechtsreife.
  • Die gezüchteten: sind größer (ca. 12,5 cm.), und schwerer (bis zu 40 Gramm!). Viele gezüchtete, anders aussehende Zebrafinken. z.B. manche viel heller, oder haben einen schwarzen Wangenfleck, oder sind gescheckt, und, und, und...
  • Haltung der Zebrafinken: In der Wildnis ernähren sie sich von Grassamen und kleinen Insekten.

In der Käfighaltung sollten verschiedene Hirsesorten angeboten werden, aber auch Mineralien und Grit (Zerstoßene Muschelschalen). Als Grünfutter gut geeignet ist die Salatgurke, denn sie enthält Vitamin K, das bei der Blutgerinnung hilft. Ebenso ist Vogelmire sehr beliebt. Kopfsalat bitte nicht an Zebrafinken verfüttern, da der Schadstoffanteil zu hoch ist!

Ich hoffe ihr habt etwas gelernt, und vielleicht wollt ihr ja auch ein paar Zebrafinken halten?

LG, Anton

Deine Meinung

  • Ist super
    87
  • Ist lustig
    76
  • Ist okay
    71
  • Lässt mich staunen
    83
  • Macht mich traurig
    71
  • Macht mich wütend
    86

Eure Kommentare

Schöner Vogel!  hab ich als Hintergrundbild! 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
sehr lost   
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
Das kann man nicht genau sagen, ob es ein Männchen ist. Sollte Max mal singen, kannst du dir sicher sein dass das ein Männchen ist. Wir hatten auch schonmal ein angebliches hellbraunes Weibchen, dass aber leichte punkte an der Flanke hatte, nur aber eben kein Orange. Wenn ihr ein anderen, besser als Männchen erkannbaren Zebrafinken haben wollt, tauscht Max vielleicht um. Das müsst ihr dann aber selbst entscheiden. LG, Anton
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
hallo Anton! wir haben seit etwa 3 Wochen zwei Zebrafinken. Verkauft wurden sie uns vom Zooladen als zwei Männchen. Aber der Max ist komplett weiß und der Ole schön bund. Nun haben wir eine schöne große Voliere gebaut und dachte : ach zum schlafen vllt ne Hölle rein. nun haben se aber heute die Kokosfäden angefangen von einer Hölle in die andere zu packen.  Ist Max  vllt doch ein Mädchen ? kann hier leider kein Foto hochladen.  Gruss Stephen 
Profilbild von Gast Profilbild von Gast
die sehen je süss aus
Wir haben gerade Nachwuchs (jetzt ausgewachsen) 1 Weibchen + 2 Männchen zum verschenken... LG, Anton
Ich hätte auch gern welche. Hübsch sehen sie auch aus. LG, Clari
sie sehen sehr schön aus!!!