Selbermachen / Basteln

Ein Mons­ter nä­hen

Selbst etwas nähen kann echt viel Spaß machen. Aber häufig weiß man gar nicht so richtig, wie es geht oder einem fällt nicht ein, was man nähen soll. Wir haben die Bastelbox von KOMOS ausprobiert und ein eigenes Monster genäht. Hier siehst du die wichtigsten Schritte. 

So geht's

Schritt 1: Schablone zeichnen

 

Als erstes malst du eine Schablone auf einem Blatt Papier und schneidest sie aus. Überlege dir, wie das Gesicht aussehen soll und male es darauf. Die ausgeschnittene Schablone legst du auf den Stoff und schneidest die Form zweimal aus. Denn dein Monster hat ja eine Vorder- und eine Rückseite. 

Schritt 2: Das Gesicht nähen

 

Als nächstes nähst du deinem Monster ein Gesicht. Dein Monster kann zum Beispiel auch nur ein Auge haben. Dazu eignet sich der dicke schwarze Faden besonders gut. Es kann auch einen Knopf als Auge haben. 

Schritt 3: Monster zusammen nähen 

 

Wenn das Gesicht fertig ist, nähst du die Vorderseite und die Rückseite deines Monsters zusammen. Aber Achtung: Damit man am Ende keine Nähte sieht, solltest du zum Nähen deinen Stoff umdrehen. Also auf links drehen, das bedeutet dein Gesicht guckt so gesehen nach innen. Dann nähst du dein Monster zusammen aber lass unten ein Stück für die Wolle offen. Wenn du fertig mit nähen bist drehst du dein Monster wieder auf die richtige Seite. 

Zum Zusammennähen eignet sich am besten der feine Faden. 

Schritt 4: Monster ausstopfen 

 

Du hast beim Zusammennähen ja eine Stelle ausgelassen. Durch dieses Loch kannst du jetzt dein Monster mit Wolle ausstopfen. 

Schritt 5: Die Arme nähen

 

Danach kommen die Arme oder Flügel. Du kannst dein Monster zum Beispiel ganz bunt gestalten und für alles einen anderen Stoff nehmen oder es eher schlicht lassen und zum Beispiel bei einer Farbe bleiben. Für die Arme eignet es sich gut, wieder eine Schablone vor zu malen und vier gleiche Stoffe aus zu schneiden. Auch die Arme müssen zusammengenäht und mit Wolle ausgestopft werden. 

Schritt 6: Alles zusammen nähen

 

Zum Schluss musst du nur noch die Arme an dein Monster nähen und fertig ist dein selbst genähtes Monster. 

Tipp: Wenn man erst die Arme annäht und danach das Monster zusammennäht, halten die Arme auch besser. 

 

Unser Bastel-Tipp

Der Bastelkasten von KOMOS ist ideal für Anfänger. Es gibt eine sehr ausführliche Anleitung und auch Tipps und Tricks. Es wird auch gezeigt, wie man richtig den Knoten macht, wie man den Faden vernäht und welche verschiedenen Stiche es gibt. Außerdem muss man nicht erst alles zusammensuchen, denn alles wichtige ist in der Box. Das ist wirklich sehr praktisch!

Wer schon sich schon mal im Nähen ausprobiert hat, braucht nicht unbedingt den Bastelkasten. Du kannst bei dir zu Hause nach alten Stoffresten, Nadel, Faden und Wolle oder Watte schauen und dir daraus dein Monster nähen. Das geht genauso gut. 

 

Deine Meinung

  • Ist super
    63
  • Ist lustig
    50
  • Ist okay
    47
  • Lässt mich staunen
    52
  • Macht mich traurig
    70
  • Macht mich wütend
    55