Eure Geschichten

Das Le­ben ist zu kurz um nor­mal zu sein (Teil 4)

Ach, jetzt habe ich ganz vergessen Hallo zu sagen, aber ich finde, damit sollte ich vielleicht aufhören. Langsam komme ich mir auch komisch dabei vor. Nachdem ich letztes mal aufgehört habe zu schreiben fuhren wir sofort los. Wir sahen uns drei Häuser an. Das erste war klein und verwinkelt. Dort hätte es mir super gefallen. Weil das dritte Haus überhaupt nicht in Frage kam, (es war irgendwo im nirgendwo) wählten wir einfach das zweite. Ziemlich im Zentrum, mittelgroß, nicht zu alt und nicht zu neu. Obwohl es ganz schön ist kann ich mir nicht vorstellen, das das mein neues Zuhause werden soll.

Wenigstens hatte ich schon die Gelegenheit mir die Stadt anzuschauen, wobei ich leider durch Mutsch begleitet wurde, die der Meinung war, mir jedes Detail erklären zu müssen. Ihre Stimme hängt mir noch im Ohr:"Schau mal! Das ist dieser alte Brunnen, aus dem Mittelalter. Und das ist ein Naturlehrpfad! Da müssen wir unbedingt mal hin!" Ich war übrigens nicht ganz so begeistert von all diesen Sachen. Das Wasser in dem Brunnen roch kiwigrün. Und diese Farbe kann ich gar nicht ausstehen. Vielleicht könnt ihr euch jetzt vorstellen, welchen wahren Geruch das Wasser hatte. Na ja, und der Naturlehrpfad bestand aus ein paar winzigen Bäumen um die mitten im Park ein paar Schilder aufgestellt wurden. Normal ist Biologie ja total mein Ding, aber wie man aus diesen Schildern etwas lernen sollte war mir unklar. " Hallo liebe Kinder!", stand darauf, "ich bin die Eberesche. Hier seht ihr ein Bild von meinen Blättern..." Und so weiter. Wie ihr seht, eher etwas für kleinere Kinder.

Einen Pluspunkt kann ich der Stadt aber trotzdem geben. Es gibt eine riesige Bibliothek mit einer eigenen Abteilung für Biologie. Als meine Stimmung netterweise dabei war sich zu bessern, durfte ich nicht einmal Bücher ausleihen. Mit den Worten:"Clara, der ganze Umzug ist schon Stress genug. Ich habe keine Lust mich auch noch mit einem riesigen Bücherstapel herumzuschlagen...", wurde meine Laune wieder in den Keller geschickt. Und überhaupt: Bücherstapel? Riesig? Ich habe gerade mal sieben Bücher über Zellbiologie ausgesucht!!!

Und jetzt sitze ich hier in diesem leeren Zimmer und weiß nicht, wie es weitergehen soll. Ich glaube ich weigere mich einfach, in diesem Raum zu leben. Vielleicht bekomme ich sogar das Gästezimmer. Das ist viel viel kleiner und hat einen tollen Erker. Jetzt werde ich mir meinen Weg durch die Umzugskisten bahnen, um an unserem Tisch ( Der das einzige Möbelstück ist, das schon gebracht wurde ) zu Abend zu essen. Irgendwie geht das alles viel zu schnell.

 

eure Clara (ups, ich wollte damit aufhören...)

 

Was bisher geschah

Deine Meinung

  • Ist super
    160
  • Ist lustig
    128
  • Ist okay
    136
  • Lässt mich staunen
    152
  • Macht mich traurig
    118
  • Macht mich wütend
    139

Eure Kommentare

Mega! Weiter so! LG, Clari
Eine einfach geniale Geschichte! Mir gefällt sie einfach mega . Mach weiter so!
Bitte!!!!
Danke!!!
Wow. Super Geschichte
Hallo TIGI, Tut mir leid, dass ich mich verschrieben habe... War natürlich keine Absicht!!!
Tolle Geschichte immer noch!  Endlich Teil 4 GLG Lilly
Hi Mira8888, mein Benutzername ist eigentlich Tigi. Du hast mich nämlich mal Rigi genannt. Ist natürlich nicht so schlimm, aber mein Benutzername ist Tigi. Vielleicht habe ich mich auch mal verschrieben.  PS: Tolle Fortsetzung!